Chinaverkehre der Rail Cargo Group legen zu

Der Schienengüterverkehr von und nach China kann wiederaufgenommen werden. TransFER Verbindungen gewährleisten dabei direkte Im- und Exportportverbindungen mit geringen Laufzeiten.

Aufgrund der geringen Neuinfektionen in China, können Warenströme aus dem asiatischen Raum wiederaufgenommen und die Versorgung mit Gütern von und nach China wieder anlaufen. Die ersten Aufhebungen der Beschränkungen für Bevölkerung und Industrie ermöglichen das Hochfahren von Industrie-Produktionen und damit können auch Lieferungen nach Europa können erneut Fahrt aufnehmen.

Um lokale Unternehmen in China, aber auch österreichische Unternehmen und medizinische Standorte im Im- und Export zu unterstützen, garantieren die direkten Verbindungen auf der Schiene der Rail Cargo Group die Versorgungssicherheit. Die Anbindung der Seidenstraße an das dichte und leistungsstarke Netzwerk der RCG gewährleistet dabei den schnellen Transport mit effizienter Weiterverteilung in Europa.

TransFER Verbindungen der Rail Cargo Group von und nach China

Die direkte Schienenverbindung zwischen China, Österreich und Italien kann durch den TranFER Xi’an–Vienna–Milan innerhalb von 14 bis 16 Tagen abgewickelt werden und liegt bereits seit einigen Jahren im Fokus der Rail Cargo Group.

Der Highspeed TransFER Jinan–Budapest über die Ukraine von China nach Ungarn, ermöglicht die schnellste, direkte Importverbindung entlang der Seidenstraße nach Zentral- und Südosteuropa mit einer Laufzeit von lediglich 12 bis 14 Tagen.

Ergänzend bietet die Rail Cargo Group mit dem TransFER Budapest–Xi’an eine Transportlösung zwischen China und Ungarn über Polen an, bei der Waren innerhalb von 17 bis 19 Tagen ihr Ziel erreichen.